Erster Saisonsieg für das FKU Racing Team.

Die 10 Etappe des Interstuhl-Cups in Tieringen brachte endlich den ersten Sieg für das FKU Racing Team. Marcus Kühn gewinnt das ABC Rennen.

Nach einer Auszeit im Frühjahr ist Marcus Kühn seit Sommer wieder im Sattel. Mit Erfolg. Der talentierte Neuzugang deutete bereits in den vorigen Rennen seine Stärke an. In Tieringen nun gelang der erste Erfolg. Direkt in der ersten Runde konnte sich Kühn, eher per Zufall, mit einem Konkurrenten absetzen. Das kleine Loch zum Feld wurde mit Unterstützung der Mannschaftskollegen Stefan Menia, Niklas Rettig und Sascha Bülow stetig vergrössert und kontrolliert.

Gegen Rennmitte gelang einem weiteren Fahrer der Sprung vor in die 2er-Gruppe um Kühn. Zu dritt konnten sie Ihren Abstand verwalten, und im abschliessenden Sprint um den Sieg hatte Kühn, trotz der vielen Arbeit, immer noch den explosivsten Antritt. Er gewann den Spurt der 3er-Gruppe vor Aaron Beck und Luca Baumann. Der Rest vom Team beendete das Rennen im Feld.

Im sogenannten kleinen Finale, dem Rennen der C-Klasse und Jedermänner, konnte sich FKU-Fahrer Thomas Bergmann erneut stark in Szene setzen, und errang den dritten Platz.

Ein erfolgreicher Auftritt der FKUler. Weiter geht’s nächste Woche in Tailfingen/Altstadt beim der 11. Etappe des Interstuhl Cup, ausgetragen als Kriterium.

Continue reading...

Bilder von Veronika Schäf

Vom 05.-07.08.2016 fand dieses Jahr wieder der Rems-Murr Pokal statt. Eine Etappenfahrt über drei Rennen, die für jeden Geschmack etwas zu bieten hat.
Vom schnellen Kopfsteinpflasterparcours in der Schorndorfer Altstadt über den kupierten Rundkurs in Backnang bis zu den fiesen Anstiegen in den Fellbacher Weinbergen war wirklich alles abgedeckt…und all das innerhalb „nur“ dreier Rennen!

Den Stellenwert der Veranstaltung machte der Blick in die Startlisten deutlich. Das Rennen der C Klasse und Jedermänner bestand eigentlich fast nur aus C Fahrern, inklusive einiger ehemalige A/B Fahrer oder Cross Country Cracks.

Beim KT/ABC Rennen zeigte sich fast alles was in der Radsportregion Rang und Namen hat. Auch KT-Pros in ganzer Teamstärke sowie ehemaligen Pro-Tour Fahrer waren im illustren Starterfeld auszumachen.

Vom FKU Racing Team waren folgenden Fahrer vertreten:

KT/ABC Rennen
– Marcus Kühn
– Stefan Menia
– Jonas Wagner

C Klasse/ Jedermann:
– Benjamin Hirt

 

Schorndorf:
In der malerischen Innenstadt von Schorndorf wurde am Freitag Abend der RMP eröffnet. Die Strecke hatte es mit einer langen welligen Kopfsteinpflasterpassage wirklich in sich.

C Klasse/ Jedermann:

Zuerst war dann auch Benjamin an der Reihe. Leider wurde schon vor dem Rennen klar dass es nicht trocken über die Bühne gehen würde. Der einsetzende Regen machte den ohnehin schon fordernden Untergrund (klassisches tellergrosses abgeschliffenes Altstadtpflaster) noch fordernder. Das schnelle Rennen wurde durch einige Stürzen sehr unruhig, wodurch ständig Löcher zugefahren werden mussten. Obwohl es Benjamins erstes Rennen auf Pflaster war konnte er einen 18. Rang herausfahren, was auch mit 5 Punkten in der Gesamtwertung belohnt wurde.

KT/ABC Rennen:
Bei der einsetzenden Dämmerung wurde dann die gesamte Strecke durch Flutlicht bestrahlt, was der ohnehin tollen Atmosphäre noch einen drauf setzte. Das Rennen wurde wie zu vermuten war voll auf Anschlag gefahren. Die ersten drei Plätze wurden von Jannik Steimle, Julian Kern und Alexander Krieger belegt, oder anders gesagt: Runden kassieren war keine Schande! Die FKU Fraktion zeigte ein sehr starkes Rennen, Marcus wurde 18., Stefan 27. und Jonas 41.

 

Backnang:
Wieder ein Altstadtkurs, ebenso malerisch und zentral war die Strecke durch Schorndorf. Die Runde bestand aus einer schnellen verwinkelten Abfahrt, einem Flachstück und einem fiesen Anstieg der, wie soll es anders sein, ebenfalls aus dem bekannten Kopfsteinpflaster bestand. Dort befand sich auch der Start/Ziel Bereich.

C Klasse/ Jedermann:

Die gut gesicherte Startposition im grossen Feld musste Benjamin leider schnell aufgeben als er (peinlich peinlich) sehr schwer ins Pedal kam. Jedoch schaffte er es dann sich gut im Hauptfeld einzuordnen und kam als 35. ins Ziel.

KT/ABC Rennen:
Wie das Rennen ablaufen wird zeigte schon die heftige Startattacke. Am Ende hatte der Tagessieger Patrick Schelling mit zwei Begleitern das gesamte Feld einmal überrundet. Marcus zeigte wiedermal eine super starke Leistung und kam als 14. ins Ziel, womit er sich in der Gesamtwertung auf Platz 14 Vorkämpfte. Stefan auf Platz 39. und Jonas auf Platz 46. komplettierten das FKU Ergebnis.

 

Fellbach:
Bei grossen Landesrundfahrten ist die Schlussetappe traditionell eher ein Ausrollen und sich selbst Feiern. Nicht beim RMP, der sich ständig steigert und die Schlussetappe in den Kappelberg führt bei dem eine Runde gefühlt mehr Höhenmeter aufzuweisen hatte als die beiden vorherigen Rennen zusammen.

C Klasse/ Jedermann:

Da bei diesem Rennen wie an den Vortagen auch Tagesstarter zugelassen waren, war kein gemächliches einrollen zu erwarten.

Im ersten Teil des Rennens konnte sich Benjamin aber gut im vorderen Drittel des Feldes bewegen und war dabei selbst überrascht (die Anzahl an Rennen dieses Jahr konnte er an einer Hand abzählen). Leider kam dann aber doch alles noch anders: Nach einem Fahrfehler und einem kleinen Ausflug in die Weinberger konnte er sich noch ins Hauptfeld zurückkämpfen. Als dann aber am Fusse des Kappelberg nach Start-Ziel die Kette von der Kurbel flog war es dann geschehen. Ein mustergültiger Einbruch gegen Ende des Rennens besiegelte dann das bescheidene Ergebnis mit dem 55. Schlussrang. Aus dem anfänglichen Versuch eventuell noch den ein oder anderen Platz in der Gesamtwertung gut zu machen wurde am Ende also nur noch ein „Hauptsache zu Ende fahren“, um nicht aus der Gesamtwertung zu fliegen.

KT/ABC Rennen:
Da die ersten vier in der Gesamtwertung nur durch wenige Punkte getrennt war und somit noch alles offen war wurde das Rennen dementsprechend von Beginn an hart gefahren. Umso grosser ist die Leistung von Marcus, Stefan und Jonas einzuordnen. Marcus als 19. zeigte nochmals ganz klar warum er als A-Fahrer in die Saison ging, Jonas demonstrierte seine Bergfahrerqualitäten mit dem 37. Platz und Stefan kam als guter 40. ins Ziel, RESPEKT nach diesem Wochenende!

Veranstalter:

Zum Abschluss muss noch ein Wort an den Veranstalter TSV Schmieden/ Activity Racing Team und Marc Sannwald gerichtet werden. Vielen wird bewusst sein das die Organisation eines Radrennens heutzutage zunehmend schwerer wird. Manch ein Organisator von traditionsreichen Eintagesrennen musste schon die Fahnen streichen, weshalb die Leistung der RMP Organisatoren nicht hoch genug angerechnet werden kann.

Nicht die am Wochenende verwaisten Gewerbegebiete um 10Uhr Morgens, sondern mitten im Geschehen wurden zur Primetime für Fahrer und Zuschauer tolle Renntage organisiert. Der Veranstalter hat auch abseits der Strecke an alles gedacht, inklusive Unterbringung der Teams in einem gemeinsamen Hotel. Alles nicht selbstverständlich und darum nochmal ein grosses DANKESCHÖN und weiter so!!!!

http://www.rems-murr-pokal.com/

Hier gehts zur Gallerie 

Bilder von Veronika Schäf

Continue reading...

Bericht von Sascha

Wenn das Kleingeld für Blumen ausgeht, fahre ich üblicherweise nach Reute. Ich habe dort schon gefühlt jeden möglichen Top-10 Platz besetzt. Nachdem im vergangenen Jahr der zweite Platz heraussprang, sollte es 2016 endlich mit dem Sieg klappen.

Die Vorraussetzungen waren gut. Beine hervorragend, Team im Rücken, und jede Menge Bock auf Siegen. Aber leider stehen auch noch mindesten 50 andere Jungs am Start, die irgendwie auch nicht zum Spalier stehen angereist sind. Und wenn sich dann aufgrund von Pech (kein Glück kam auch noch dazu) die Teamtaktik auflöst, wirds halt sehr schwer sich allein in einem ABC Finale durchzusetzen. In die Position investieren und Körner verschiessen, oder durchmogeln und dann mit etwas schlechterer Position aber frischeren Beinen durchstarten.

In einem KT-ABC Feld kommt man von hinten nicht mehr vor, also ist die gute Position alles. Leider kam es dann auch wie zu erwarten (was die Frisch der Beine betraf), und die Endstufe konnte nicht mehr zünden. Im Feldsprint war es Platz 10, was in der C-Wertung zu Platz 3 reichte. Die erfolgreiche Gegnerschaft konnte im Finale eine Zug aufbauen, und somit waren die Plätze 1 und 2 im Duell nicht zu halten.

Zum Glück reichte es knapp zu Platz 3, sonst hätte ich ins Feld gemusst Blumen pflücken. Und … heute ist nicht aller Tage, ich komm wieder, keine Frage.

 

Continue reading...

 

Am vergangenen Sonntag fand auf dem selektiven Rundkurs in Bodelshausen die 5. Etappe des Interstuhl Cups statt. Bei dieser anspruchsvollen Etappe, konnten sich unsere Fahrer in gewohnt starker Manier in Szene setzen.

Stefan und Sascha harmonierten gut auf dem schweren Rundkurs

Im ersten Rennen der Senioren war Roland Schlageter am Start. Mit seiner offensiven Fahrweise konnte er mehrere Prämiensprints gewinnen und erreicht im Endklassement den sehr guten 16. Rang!

In Rennen 2 der Jedermänner und C-Amateure starteten Thomas Bergmann, Sven Müller und Benjamin Hirt. Thomas zeigte seine Stärke im ansteigenden Terrain, indem er sich in der zweiten Rennhälfte mit einem weiteren Fahrer absetzten konnte. Benjamin Hirt kontrollierte das Feld um seinem Teamkollegen diesen Erfolg zu ermöglichen. Die zwei Ausreisser wurden nicht mehr eingeholt wurde. Im Spurt war Thomas leider unterlegen, aber der 2. Rang ist ein starkes Ergebnis. Durch diese Platzierung konnte Thomas auch den 2.Rang in der Gesamtwertung erobern! Sven Müller wurde in Folge eines Sturzes leider aus dem Rennen genommen. Benjamin Hirt beendete das Rennen im Hauptfeld.

Platz 2 im Rennen der C-Amateure: Thomas Bergmann

Um 14:30 wurde dann das Hauptrennen der ABC Amateure gestartet. Hier waren Niklas Rettig, Jens Gräulich, Christian Brauchle, Sascha Bülow und Stefan Menia am Start. Es wurde von Anfang an ein sehr hohes Tempo gefahren, dem Niklas und Jens aufgrund ihrer gesundheitlichen Probleme nicht folgen konnten.

Stefan konnte dank der Hilfe von Christian und Sascha die Gesamtführung in der Sprintwertung erkämpfen. Mit der Unterstützung von Sascha Bülow sicherte sich Stefan Menia im Schlussspurt den 7. Rang. Sascha konnte (obwohl es nicht ganz sein Terrain ist) einen achtbaren 25. Platz erringen.

Platz 7, und Tagessprintwertung gewonnen: Stefan Menia nach dem Rennen 

In der Gesamtmannschaftswertung liegt das Team auf Rang drei, Punktgleich mit dem Team RSV Öschelbronn.
Dank dieser starken Ergebnisse blicken wir nun voller Spannung auf den anstehenden VR-Cup am kommenden Wochenende.

Schied nach Sturz aus: Sven Müller

 

Continue reading...

Es ist wieder Juni, und vom 23.-26. Juni steht wieder der VR Cup in Albstadt, als das anspruchsvollstes Etappen Rennen der Amateure in Deutschland, vor der Tür.

Das FKU Racing Team stellt dieses Jahr zum ersten Mal bei dieser Rundfahrt zwei schlagkräftige Mannschaften: Mit dem FKU Elite Team und der Regionalauswahl Bodensee. Die Mannschaften werden von Gregor Menzel, Steffen Ulmer, Jens Gräulich, Stefan Menia bzw. Thomas Bergmann, Jonas Wagner, Christian Brauchle und Lucas Andauer besetzt.

Mit Gregor, Thomas, Jonas und Lucas befinden sich 4 sehr gute Fahrer für die bergigen Etappen im Kader, die versuchen werden den Konkurrenten das Leben schwer zu machen. Für die welligen Etappen dürfen wir auf die Leistungen von Steffen, Jens und Christian gespannt sein. Sollte es wieder erwarten doch zu einer Sprintankunft kommen, haben wir mit Stefan noch einen etatmäßigen Sprinter in der Hinterhand.

Wir sind jetzt schon voller Vorfreude und Anspannung und drücken unseren Jungs für diese schwere Aufgabe die Daumen.

 

 

Continue reading...

Flower Ceremony

Getreu diesem Motto gab es einige Blumensträusse für die Fahrer  des FKU Racing Team bei der dritten Etappe des Interstuhl Cup.

So langsam rollen sich die Jungs ein. Schon letzte Woche, bei der ersten Etappe des Interstuhl-Cup in Fluorn, gab es mit Platz 2 von Thomas Bergamann im C-Rennen und Platz 9 von Niklas Rettig (als Junior!) im ABC Rennen starke Ergebnisse zu vermelden.

Am vergangenen Wochenende standen 2 Rennen des ISC auf dem Programm: Am Samstag in Wilflingen, bei wieder schlechten äusseren Bedingungen, konnte Thomas Bergmann mit Platz 4 erneut ein Top Ergebnis im C-Rennen erzielen. Im ABC-Rennen belegten Niklas Rettig und Stefan Menia starke Plätze 11 und 12.

Attacke im Schneesturm – Stefan Menia

Am Sonntag gings auf die Hochgeschwindigkeitsstrecke in Deisslingen. Das Wetter hielt auch heute wieder alles bereit, was der April im Angebot hat: Regen, Schnee, Böhen, Kalt, Sonne. Im C-Rennen war Sven Müller in seinem Element und holte sich mit Platz 3 sein erstes Podium. Im ABC Rennen konnte Gregor Menzel mit Platz 7 eine weitere Platzierung für den Aufstieg in die nächste Klasse sammeln. Stefan Menia gewann alle Tageswertungen für das Sprintertrikot, zudem wurden Niklas Rettig als Bester Junior und Sascha Bülow als Bester Senior geehrt.

Gregor, wo er sich am Wohlsten fühlt – im Wind

In den Gesamtwertungen sieht es Folgendermassen aus:

  • Gregor im ABC-Rennen auf Platz 8
  • Thomas Bergmann im C-Rennen auf Platz 2
  • FKU Racing Team Gesamtmannschaftswertung auf Rang 2
  • Stefan in der Sprinterwertung auf Platz 2

Learning of the Day: Rüpel Gregor erhielt übrigens noch eine Verwarnung, da er es wagte, nach dem Sprint-Anfahren für seinen Kollegen rauszunehmen (manche sagen auch, er war schwarz): „Der Fahrer mit der Startnummer 26 erhält eine Verwarnung wegen Nichtwahrnehmung der eigenen Chance beim Sprint um die Sprintwertung“. Rule!

Unser „Neuer“ auf dem Podium – Sven Müller auf Rang 3!
Continue reading...

Der Winter lief wohl zu gut für uns. Zumindest muss man das glauben, wenn man sieht was der März für uns parat hielt. Der Monat der Testrennen, Trainingslager und der ersten Klassiker. Voll in die Buchse…. hier unser Checkliste für März:

  • 4 Stürze – done
  • diverse zerfetzte (neue) Klamotten – done
  • 2 defekte (neue) Helme – done
  • 2 gebrochene Rahmen – done
  • Bronchtis, Streptokokken, Angina, Grippe und diverse Magen/Darm Viren – done
  • Last Minute Absagen fürs Trainingslager aufgrund erkrankter Familienmitglieder – done
  • krank während des Trainingslager – done
  • krank während des gesamten Trainingslager – done

Im ersten Rennen in Singen stand ein Fahrer der LBS-Team-Mannschaft am Start …. und stürzt 1.5 km vor dem Ziel. Der Rest (!) war krank oder noch im Traininglager. In Schönaich hätten dann alle am Start stehen sollen: Drei wackerer Fukker stand am Start im C und AB Rennen.

Aber es gab auch ein paar gute Nachrichten:

  • Niklas Rettig gewinnt den Schmolke Cup 2016 in der U19 Klasse. Glückwunsch!
  • Bergfloh Thomas Bergmann gewinnt souverän das Jederman-Rennen am SCC in Pfullendorf auf schwerem Kurs. Glückwunsch!
  • Niklas Rettig fährt in Singen im U19 Rennen in die Top-10 und wird starker 9.
  • Sven Müller wird 11. in Singen im Seniorenrennen
  • Morgen ist der März vorbei!
  • Das Leben ist schön!!

Yuck foo

Continue reading...

Knapp in den Top 10 / Gute Mannschaftsleistung / Ausfälle bei anspruchsvollen Bedingungen

Fragt man einen Radsportler nach Bedingungen die er auf KEINEN Fall in einem Radrennen gebrauchen kann, so kommen meist die immer gleichen (genervten) Antworten:

Regen/Graupel/Schnee/Wind/SchwereStrecke/Kalt/Sturm/WenigStarter/StarkeKonkurenz/Stürze. Und auf gar keinen Fall alles zusammen!

So, das war der Bericht vom Rennen in Moos/Weiler.

Für alle Interessierten noch ein wenig detaillierter: Pünktlich 30 Minuten vor dem Start haut`s nochmal einen kräftigen Graupelschauer runter. Strasse nass. Super. Die Sonne lacht (auslacht) zwar wieder pünktlich am Start, aber die Bedingungen waren gesetzt.

Der Wind war in Runde 2 direkt der Scharfrichter. Die Favoriten fuhren einfach von vorn auf der Windkante, bis die Gruppe des Tages gemacht war. So einfach geht das. Zu Beginn war FKU noch mit 3 Mann vertreten, aber erst Sascha, dann Stefan und zuletzt Steffen traten den gesicherten Rückzug an. Alle drei fanden sich dann in einer grösseren Gruppe wieder, die man als das „Feld“ bezeichnen konnte. Mit mehr oder weniger funktionierender Zusammenarbeit, brachte es diese Gruppe bis in die letzte Runde. Am Berg 2km vor dem Ziel konnen unsere Jungs der Attacke von 3 Fahrern nicht folgen, und fuhren zusammen auf den Rängen 10, 11 und 12 ins Ziel.

Jens hatte leider noch Bekanntschaft mit der Strasse und beendete das Rennen mit Materialschäden. Niklas schlug sich prächtig und beendete das Rennen auf Platz 5 der U19 Tageswertung. Sven Müller hatte im Seniorenrennen alles im Griff, bis er mit Materialproblemen das Rennen beenden musste.

In der Gesamtwertung liegen Stefan (Rang 4) und Niklas (3 Rang) gut auf Podiums-Kurs.

Ein zufriedenstellender Start in Saison. Berücksichtigt man die Ausfälle zweier, praktisch gesetzter Top-10 Fahrer Daniel (Karriereende) und Gregor (Infekt),  so können sich die Einzelplatzierungen sehen lassen.

Für einen Teil der Mannschaft geht es am kommenden Freitag in`s Traininglager in den sonnigen Süden. Dort wird am Feinschliff der Form gearbeitet, sowie weiter intensiv für den FKU Gourmet-Führer 2016 recherchiert. Palmas Tapas-Bars erwarten rege Umsätze; momentan steht dieses Vorhaben aber noch stark konträr zu dem STAPS Trainingsplan. Wir werden sehen.

Der Rest vom Team versucht sich daheim weiter in den folgenden Rennen des Schmolke Cup an den nächsten beiden Doppelrennwochenenden:

  • Samstag Volkersthausen
    Sonntag Zoznegg
    Samstag Pfullendorf
    Sonntag Finale Mauenheim

Viel Erfolg!

You Foo!

Continue reading...

Gefühlte Jahrzehnte ist es her, da Steffen und Sascha ihren letzten Wettkampf auf einer Holz-Radrennbahn gefahren sind. Was aber beiden in Erinnerung geblieben ist war: SPASS. Spass und Abwechslung.

Beides kann man übrigens gut gebrauchen, im traurigen Winteralltag eines Radsportler. Kellerduft und Ventilatortinitus bei der Rollenfolter im Keller hält auf Dauer keiner durch. Draussen warte der Nebel, und Etagen drüber das Nudelholz.

Also ab auf die Bahn. Aber nicht irgendeine. Eine Holzbahn. Und zwar die BESTE die es im Umkreis gibt. Ab ins Velodrom Suisse. Der Schweizer Radsportverband hat sich diese Schönheit vor ein paar Jahren gegönnt, und eröffnet wurde unsere Beauty letztes Jahr zur Bahn EM in Grenchen.

Nach soviel Prominenz war unser Besuch überfällig, und so wurden wir standesgemäss von diversen Schweizer Sportlern im öffentlichen Training entsprechend flankiert. Wir liessen uns nicht zweimal bitten: Bauch rein, Brust raus, Profivisage.

Hielt allerdings nicht lange, da uns unser permanntes Missachten der Bahnregeln schnell entlarvt. Ist aber auch nicht ganz einfach, wenn die Schweizer die überall gängigen Bahnregeln einfach mal umdrehen 🙂
Egal, immerhin waren wir schnell, woran unser STAPS Trainier Hosea massgeblich zu beigetragen hat: „Sascha, mach Steffen alle!“. „Steffen, mach Sascha alle!“ Du Sau :-)! Entlavt….

Die 2h Training gingen schnell rum. Dank der Kondition unserer Bahn-Kollegen, hatten wir die letzte halbe Stunde freie Fahrt, und das wurde genutzt. Rundenrekordfahren auf der Holzbahn muss mal mal gemacht haben. „Bahn“regeln gabs dann auch nicht mehr. Wir waren im Madison-Rausch, holten uns jede Wertung, und gewannen diese vedammten Sixdays! Whoopwhoop.

Okay, nach der Dusche ging`s dann wieder. Was bleibt war ein brillianter Trainingstag auf ein traumhaften Bahn. Und die Erkenntnis, dass schleunigst ein Bahnrad her muss (Achtung, … Nudelholz…)

Yuck Fou, man sieht sich.

 

Continue reading...

Impresssum

Copyright © 2014. All Rights Reserved.