Die 4. Etappe fand auf einem hügligen und windanfälligen Kurs statt in Meßstetten. Alle waren von den bisherigen Etappen gezeichnet und es blieb lange ruhig im Feld. Die erste ernsthafte Attacke kam vom Gregor. Er griff auf der leicht ansteigenden Rückenwindpassage an und bekam wenig später Gesellschaft von zwei Mitstreitern. Doch im Gegenwind war das Feld schneller und neutralisierte den Versuch. Gleich darauf folgte die Konterattacke von 6 Fahrern, mit dabei Daniel. Aber das Feld erhöhte das Tempo und ließ sie nicht lange gewähren. Auch weitere Attacken blieben wirkungslos. Ebenso Gregors Versuch in der vorletzten Runde einem einzelnen Ausreißer unter die Arme zu greifen. Im Feld machten sich alle auf einen Massensprint gefasst. Das nutzten drei Fahrer aus und griffen zu Beginn der letzten Runde an. Im Feld wollte keiner die Verantwortung übernehmen. Die drei kamen durch und es gewann der Gesamtführende Tobias Tetzlaff (Team Bike Market). Daniel konnte sich als bester Fukker auf den 13. Rang platzieren.

Auf einem 1,5km Stadtkurs in Winterlingen wurde die letzte Etappe des VR-Cups ausgetragen. Die kriteriumsähnliche Strecke über 45 Runden versprach ein schnelles Rennen. Bis zur ersten Sprintwertung in Runde 35 blieb es bei einzelnen erfolglosen Attacken. Direkt nach der Sprintwertung griffen drei Fahrer an. Daniel reagierte etwas zu spät und befand sich zwischenzeitlich zwischen Ausreißern und Feld. Doch es gelang ihm nicht auf die Gruppe auszuschließen. Das Trio fuhr ein hohes Tempo und konnte seine Führung bis auf 30sek ausbauen. Das Feld versuchte gegenzuhalten, doch es gelang nur den Vorsprung auf 20sek zu senken. So schafften es die drei sich über 50km das Feld vom Hals zu halten und konnten den Sieg unter sich aus machen.

Für die Gesamtwertung war besonders die 2.Etappe entscheidend. Durch Gregors Flucht sichert er sich hier seinen 7. Gesamtrang und wurde durch die drei Ausreißer der Schlussetappe auf Platz 10 verdrängt. Daniel landet zeitgleich mit 5 weiteren Fahrern auf dem 12. Rang. Aufgrund der Topologie von Etappe 2 & 3 landeten unser Sprinter etwas abgeschlagen auf Platz 46 (Domi) und 49 (Sascha).

Continue reading...

Bei der dritten Etappe des VR-Cup startet das komplette Team auf dem bergigsten Kurs der Rundfahrt. Die ersten Runden von insgesamt 22 wurden sehr ruhig angegangen, das Feld hatte schon zwei schwere Rennen in den Beinen. Die erste Attacke wurde dann von Martin Schwarz (Wendelsheim) gesetzt, in der Daniel Graf mitging. Sie wurden aber schon nach einer Runde wieder gestellt. Danach gelang es einer vier-köpfigen Spitzengruppe bis fünf Runden vor Schluss zwischenzeitlich bis auf 35 Sekunden auf das Feld herauszufahren. Als diese Gruppe gestellt wurde, stellte sich das bis auf 20 Fahrern dezimierte Feld auf einen Sprint ein. In diesem gelang es Gregor Menzel auf den 8. und Daniel Graf auf den 10. Platz zu sprinten. Gregor ist mit dieser Platzierung in die Nationalklasse B aufgestiegen, herzlichen Glückwunsch!

Die Sprinter Sascha Bülow und Dominik Vollmer schonten sich im Gruppetto für die nächsten zwei flacheren Etappen, in denen die Sprinter wieder gefragt sind.

Continue reading...

Momentan läuft der VR-Cup, einer 5 Etappenrennen für BC-Fahrer. Pro Team dürfen maximal 4 Sportler starten. Das FKU-Racing-Team schickt Sascha Bülow, Daniel Graf, Gregor Menzel und Dominik Vollmer auf die Alb.

Die erste Etappe verlief recht unspektakulär. Ein Rundstreckenrennen auf einen 1,2km Kriteriumskurs in Trillfingen. Keine Gruppe konnte sich entscheidend absetzen. Auch Daniel und Gregor mischten oft bei den Attacken mit. Gregor konnte bei einer Sprintwertung als Dritter die Linie überqueren und ergatterte einen Punkt für das Sprinttrikot. In den Schlussspurt konnte kein Fukker eingreifen. So blieben nur die Plätze 16 (Gregor), 26 (Daniel), 37 (Domi) und 67  (Sascha).  Für die Teamwertung ist noch alles drin. Fast alle Teams haben die gleiche Zeit.

Etappe zwei in Ostdorf wurde deutlich selektiver. 30 Runden auf einer zwei Kilometer Strecke mit 500m Anstieg zum Ziel. Besonders zu Beginn mussten alle Fukker leiden. Daniel konnte sich am besten vorn halten, Gregor war kurz hinter der Spitze, schaffte aber wieder den Anschluss und Domi & Sascha mussten als Sprinter die Spitze ziehen lassen. Nach etwa 10 Runden bildete sich eine 6 Mann Spitzengruppe die ihren 30 Sekundenvorsprung bis zum Schluss verteidigte und den Sieg unter sich ausmachte. Das Feld probierte lange die Lücke zur Spitze zu schließen. Mit dabei präsentierten Daniel und Gregor die FKU-Trikots an der Spitze des Feldes. Zum Ende hin resignierte das Feld und Gregor entschloss sich zu einer Attacke. Sascha de Poel (Villingen) hatte die gleiche Idee und so griffen beide 5 Runden vor Schluss am Berg an. Es bildete sich kurzzeitig eine 6 Mann Gruppe, doch das Feld konnte die Lücke wieder schließen. Gregor war sich sicher, dass alle am Limit waren und griff die darauffolgende Runde erneut an. Es gelang ihm 4 Runden seinen Vorsprung zu verteidigen und den 7. Platz einzusacken. Daniel startete in der Schlussrunde einen Ausreißversuch. Leider wurde er genau auf der Ziellinie von 3 Fahrern passiert und wurde 11.

Continue reading...

Philip und Gregor machten sich auf dem Weg nach Tübingen um sich im ABC-Rundstreckenrennen zu messen. Die Strecke war anspruchsvoll, die 4km waren mit 60 Höhenmetern gespickt. Auf 25 Runden kamen 102km und 1500hm. Weil es sich um ein LBS-Cup Rennen handelte war ein starkes Starterfeld am Start. Beide Fahrer starteten ohne große Ambitionen ins Rennen. Philip haderte mit der Streckenlänge und Gregor fehlte die Rennhärte nach seiner Pause. Das Rennen begann ruhig, niemand wollte die Nase gern in den recht starken Wind stecken und der Anstieg zum Ziel machte allen Respekt. Es gab kleinere Vorstöße, die aber alle neutralisiert wurden. Erst kurz vor der Hälfte des Rennens setzte sich Raphael Bertschinger  (RSC Donaueschingen) ab. Nach einer Runde sprang Marcel Fischer von den Racing Students hinterher. Im Feld gaben die anderen Mannschaften Gas. Weil Fischers Teamkollegen dies aber verhindern wollten, löste sich eine 4Mann Gruppe, mit dabei Gregor. Die Gruppe harmonierte gut. Eine Runde später schloss ein Rothaus-Fahrer auf. So gelang es den 5 sich zwischen Spitze und Feld bis zum Schluss zu halten. Das Rennen gewann Marcel Fischer vor Raphael Bertschinger. Aus dem Sprint um Rang 3 hielt sich Gregor auf Grund fehlender Sprintqualitäten raus und beendete das Rennen auf einem guten 6. Platz.

Continue reading...

Impresssum

Copyright © 2014. All Rights Reserved.