Das Interstuhl Doppelrennwochenende begann sehr regnerisch am Samstag in Wilflingen. Im Großen Finale verpasste Daniel Graf die Spitzengruppe des Tages, konnte sich aber im Sprint des Feldes mit über 70km/h den 7. Platz sichern. Gregor Menzel musste aufgrund eines Defektes das Rennen leider frühzeitig beenden.
Im Kleinen Finale gelang Jonas Wagner den Sprung in die Spitzengruppe, in der er mit dem 4. Rang nur ganz knapp das Podium verpasste.

Am Sonntag standen dann bei besseren Wetterverhältnissen fünf Fahrer des Teams am Start zum Großen Finale in Deißlingen. Das Ziel war Sascha Bülow für die Wertungen in Position zufahren, sowie das Feld zusammen zu halten. Das Team konnte die Taktik gut umsetzen. In den letzten Runden gelang es Daniel Graf und Gregor Menzel noch einmal sich gemeinsam vom Feld abzusetzen, sie wurden leider nach einigen Runden wieder vom Feld gestellt. Sascha Bülow wurde schlussendlich mit den in den Wertungen gesammelten Punkten 8. in einem sehr starken Fahrerfeld. Auch Gregor Menzel, Stefan Menia und Daniel Graf konnten sich noch unter den ersten 20 platzieren.

Sprintvorbereitung des Teams

Sascha Bülow nach der Wertung

Daniel Graf und Gregor Menzel auf der Flucht

Continue reading...

Auf dem sehr windanfälligen Kurs gelang es Stefan Menia die zweite Punktewertung zu gewinnen was ihm einen 5. Gesamtrang einbrachte. Daniel Graf initiierte kurz darauf die Gruppe des Tages welche mit 5 Mann zwischenzeitlich eine knappe Minute auf das große Feld herausfahren konnte. Daniel hatte jedoch Schwierigkeiten in dieser mit guten Sprintern besetzten Gruppe zu punkten. In der finalen Runde attackierte er noch mal aus der Spitzengruppe heraus, wurde jedoch leider 200m vor dem Ziel gestellt und wurde so mit nur 3 Punkten 8.

Thomas Bergmann wurde starker 2. im kleinen Finale, Sven Müller 13.

Am nächsten Wochenende werden dann die dritte und vierte Etappe in Wilflingen und Deißlingen ausgetragen.

Continue reading...

Bei frühlingshaften Temperaturen startete in Fluorn die erste Etappe des Interstuhl-Cup in Fluorn. In einem recht überschaubaren Fahrerfeld, waren Daniel Graf, Stefan Menia und Gregor Menzel am Start. Das Rennen begann gut für das FKU-Racing-Team, Daniel gewann die erste Wertung und befand sich zu dem Zeitpunkt im virtuellem Führungstrikot. Leider machte sich bei Daniel im Laufe des Rennens seine Erkältung spürbar sodass er schlussendlich mit 8 Punkten fünfter wurde. Auch Stefan gelang es zu Punkten, er wurde siebter. Daniel konnte auch in der Bergwertung Punkte sammeln und ist nach der ersten Etappe auf dem dritten Platz im Kampf um das Bergtrikot.

Am nächsten Wochenende wird dann die zweite Etappe in Ettenkirch bei Friedrichshafen ausgetragen.

Continue reading...

Machen wir`s kurz. Eine Platzierung. Mehr gab`s nicht. Was aber nicht negativ zu deuten ist. Denn präsentiert haben sich die FKU-Fahrer wirklich anständig, wenn man die Umstände betrachtet.

Los ging es am Ostersamstag in Singen bei den „100km unterm Hohentwiel“. Die Bedingungen waren in allen Renn-Klassen gelinde gesagt furchtbar. Dauerregen, gepaart mit niedrigen Temperaturen und Wind veränderten die Charakteristik der Rennen nachhaltig. Letzten Endes ging es eigentlich nur noch darum nicht zu stürzen, erfrieren oder die Sache gesund hinter sich zu bringen. Nicht alles gelang, aber zumindest gab es keine Stürze.

Daniel Graf war im Rennen der KT-AB stets auf Augenhöhe mit den Top Leuten, und rollte um Platz 30 ins Ziel nach 120 nassen und kalten Kilometern. Mehr war bei den Bedingungen, und als Einzelstarter auf dem Kurs für seine Fähigkeiten nicht möglich.
Im Rennen der C-Klasse schaffte Sascha Bülow im Sprint die erste Platzierung auf Rang 7. Die Hoffnungen auf mehr blieben unerfüllt – die Kälte war ein zu grosser Einflussfaktor. Jens Gräulich beendete das Rennen auf Platz 20, um den Dreh herum kamen auch Stefan Menia, Jonas Wagner und Sven Müller in Ziel. Optimistisch stimmt der engagierte Auftritt: FKU war eigentlich immer präsent und hatte bezogen auf den Plan das Rennen im Sprint zu entscheiden soweit alles im Griff. Alle Fahrer beteiligten sich an der Kontrolle und an Nachführarbeit und zeigt sich auch bei der Rennübersicht stark verbessert. So kam es zum erwünschten Sprint, den Sascha aus guter Position eröffnen konnte und mit Platz 7 abschloss.

Ostermontag ging es dann zum Klassiker nach Schönaich: Hier sollte sich Daniel Graf im KT-AB Rennen deutlich besser zurecht finden. Der Kurs enthält mit dem Wolfsberg eine Schwierigkeit die ihm entgegenkommt. Auch am Start, mit dem ersten Einsatz für FKU, war Markus Rettenmaier.
Das Rennen lief auch gut für beide, bis es in einer Abfahrt bei hohem Tempo zu einem Massensturz kam. Gestürzt ist zwar keiner der beiden, aber die schlimmen Bilder waren im Kopf und Daniel entschied bald das Rennen zu verlassen. Markus hat direkt nach dem Sturz Erste Hilfe geleistet. Damit war auch sein erstes Rennen beendet. Es gibt einfach manchmal auch wichtigere Dinge als Radrennen.

Im C-Rennen am kühlen Morgen präsentierten sich Jens Gräulich, Sven Müller , Jonas Wagner und Stefan Menia. Die gute Form von Singen konnte anscheinend konserviert werden, und die Jungs zeigten ein starkes Rennen. Lediglich ein zählbares Ergebnis blieb verwehrt. Die Zielanfahrt in Schönaich ist aber sehr speziell und irgendwie auch eher was für die Spezialisten. Trotzdem war auch hier wieder ein klarer Aufwärtstrend zu erkennen.

Die nächsten Rennen werden sein: Interstuhl Cup in Fluorn und Backnang Waldrems.

Daniel nach 120 harten Regenkilometern

Sascha sprintet auf Platz 7

Continue reading...

Impresssum

Copyright © 2014. All Rights Reserved.