Der Mensch braucht Ziele. Auf meinem „Lebensplan“ stand schon lange einen Marathon laufen und eine Langdistanz – im Volksmund Ironman – machen. Mann wird nicht jünger und warum nicht zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Der Entschluss war gefasst: 2015 starte ich bei der Langdistanz in Berlin, dem Berlin Triathlon XL. Das Rennen ist familiär (keine Prügel beim Schwimmstart), relativ günstig und der Termin passt gut in meinen Jahresplan. Nach einigen Vorbereitungswettkämpfen u.a. Seeschwimmem, Halbmarathon, Triathlon als olympische Distanz, ging es bereits am Freitag vor dem Wettkampf nach Berlin.

Start war Sonntag 7 Uhr morgens, das hieß mitten in der Nacht aufstehen und frühstücken. Das Wetter war super. Viele fanden es tagsüber sehr warm, damit hatte ich aber kein Problem.  Die Wassertemperatur lag bei ca. 21°C, so dass ein Neoprenanzug zum Schwimmen erlaubt war. Für die Langdistanz war ein Dreiecksschwimmkurs zweimal zu bewältigen. Nach dem Start verteilte sich das Teilnehmerfeld von 63 Startern sehr schnell und es war ein einsamer Wettkampfeinstieg. Für die 3,8km benötigte ich 1:20h und kam als 16. aus dem Wasser. Nun folgte meine Paradedisziplin das Radfahren. 175km verteilt auf 2x 26km Anfahrtsweg und 6 Runden à 20km. Das Rennen war geprägt von vielen Überholaktionen meinerseits, auch weil die Radfahrer der Mitteldistanz mit ca. 350 Athleten zu uns stießen. Auf der Langdistanz fuhr ich die schnellste Radzeit mit einem 38er Schnitt und wechselte als 3. auf die Laufstrecke. Bis dahin lief alles gut. Doch jetzt kündigten sich Probleme in meinem Bauch an. Auf den ersten 12km suchte ich 5mal die Toilette auf, bevor ich meinen Darm mit Bananen, Schoko(energie)riegel und Salzstangen beruhigen konnte. Der Marathon war auf 6 Schleifen à 7km zu absolvieren und so schleppte ich mich von Runde zu Runde. Die bis dahin geleistete Strecke verlangte immer mehr Tribut und zwischenzeitlich gesellten sich Krämpfe zum Lauftrott. Nach 4:52h hatte ich den Marathon geschafft und erreichte eine Gesamtzeit von 10:54h und den 10.Platz overall. Jetzt heißt es erst mal Wunden lecken und erholen!

Continue reading...

Impresssum

Copyright © 2014. All Rights Reserved.