Bilder von Veronika Schäf

Vom 05.-07.08.2016 fand dieses Jahr wieder der Rems-Murr Pokal statt. Eine Etappenfahrt über drei Rennen, die für jeden Geschmack etwas zu bieten hat.
Vom schnellen Kopfsteinpflasterparcours in der Schorndorfer Altstadt über den kupierten Rundkurs in Backnang bis zu den fiesen Anstiegen in den Fellbacher Weinbergen war wirklich alles abgedeckt…und all das innerhalb „nur“ dreier Rennen!

Den Stellenwert der Veranstaltung machte der Blick in die Startlisten deutlich. Das Rennen der C Klasse und Jedermänner bestand eigentlich fast nur aus C Fahrern, inklusive einiger ehemalige A/B Fahrer oder Cross Country Cracks.

Beim KT/ABC Rennen zeigte sich fast alles was in der Radsportregion Rang und Namen hat. Auch KT-Pros in ganzer Teamstärke sowie ehemaligen Pro-Tour Fahrer waren im illustren Starterfeld auszumachen.

Vom FKU Racing Team waren folgenden Fahrer vertreten:

KT/ABC Rennen
– Marcus Kühn
– Stefan Menia
– Jonas Wagner

C Klasse/ Jedermann:
– Benjamin Hirt

 

Schorndorf:
In der malerischen Innenstadt von Schorndorf wurde am Freitag Abend der RMP eröffnet. Die Strecke hatte es mit einer langen welligen Kopfsteinpflasterpassage wirklich in sich.

C Klasse/ Jedermann:

Zuerst war dann auch Benjamin an der Reihe. Leider wurde schon vor dem Rennen klar dass es nicht trocken über die Bühne gehen würde. Der einsetzende Regen machte den ohnehin schon fordernden Untergrund (klassisches tellergrosses abgeschliffenes Altstadtpflaster) noch fordernder. Das schnelle Rennen wurde durch einige Stürzen sehr unruhig, wodurch ständig Löcher zugefahren werden mussten. Obwohl es Benjamins erstes Rennen auf Pflaster war konnte er einen 18. Rang herausfahren, was auch mit 5 Punkten in der Gesamtwertung belohnt wurde.

KT/ABC Rennen:
Bei der einsetzenden Dämmerung wurde dann die gesamte Strecke durch Flutlicht bestrahlt, was der ohnehin tollen Atmosphäre noch einen drauf setzte. Das Rennen wurde wie zu vermuten war voll auf Anschlag gefahren. Die ersten drei Plätze wurden von Jannik Steimle, Julian Kern und Alexander Krieger belegt, oder anders gesagt: Runden kassieren war keine Schande! Die FKU Fraktion zeigte ein sehr starkes Rennen, Marcus wurde 18., Stefan 27. und Jonas 41.

 

Backnang:
Wieder ein Altstadtkurs, ebenso malerisch und zentral war die Strecke durch Schorndorf. Die Runde bestand aus einer schnellen verwinkelten Abfahrt, einem Flachstück und einem fiesen Anstieg der, wie soll es anders sein, ebenfalls aus dem bekannten Kopfsteinpflaster bestand. Dort befand sich auch der Start/Ziel Bereich.

C Klasse/ Jedermann:

Die gut gesicherte Startposition im grossen Feld musste Benjamin leider schnell aufgeben als er (peinlich peinlich) sehr schwer ins Pedal kam. Jedoch schaffte er es dann sich gut im Hauptfeld einzuordnen und kam als 35. ins Ziel.

KT/ABC Rennen:
Wie das Rennen ablaufen wird zeigte schon die heftige Startattacke. Am Ende hatte der Tagessieger Patrick Schelling mit zwei Begleitern das gesamte Feld einmal überrundet. Marcus zeigte wiedermal eine super starke Leistung und kam als 14. ins Ziel, womit er sich in der Gesamtwertung auf Platz 14 Vorkämpfte. Stefan auf Platz 39. und Jonas auf Platz 46. komplettierten das FKU Ergebnis.

 

Fellbach:
Bei grossen Landesrundfahrten ist die Schlussetappe traditionell eher ein Ausrollen und sich selbst Feiern. Nicht beim RMP, der sich ständig steigert und die Schlussetappe in den Kappelberg führt bei dem eine Runde gefühlt mehr Höhenmeter aufzuweisen hatte als die beiden vorherigen Rennen zusammen.

C Klasse/ Jedermann:

Da bei diesem Rennen wie an den Vortagen auch Tagesstarter zugelassen waren, war kein gemächliches einrollen zu erwarten.

Im ersten Teil des Rennens konnte sich Benjamin aber gut im vorderen Drittel des Feldes bewegen und war dabei selbst überrascht (die Anzahl an Rennen dieses Jahr konnte er an einer Hand abzählen). Leider kam dann aber doch alles noch anders: Nach einem Fahrfehler und einem kleinen Ausflug in die Weinberger konnte er sich noch ins Hauptfeld zurückkämpfen. Als dann aber am Fusse des Kappelberg nach Start-Ziel die Kette von der Kurbel flog war es dann geschehen. Ein mustergültiger Einbruch gegen Ende des Rennens besiegelte dann das bescheidene Ergebnis mit dem 55. Schlussrang. Aus dem anfänglichen Versuch eventuell noch den ein oder anderen Platz in der Gesamtwertung gut zu machen wurde am Ende also nur noch ein „Hauptsache zu Ende fahren“, um nicht aus der Gesamtwertung zu fliegen.

KT/ABC Rennen:
Da die ersten vier in der Gesamtwertung nur durch wenige Punkte getrennt war und somit noch alles offen war wurde das Rennen dementsprechend von Beginn an hart gefahren. Umso grosser ist die Leistung von Marcus, Stefan und Jonas einzuordnen. Marcus als 19. zeigte nochmals ganz klar warum er als A-Fahrer in die Saison ging, Jonas demonstrierte seine Bergfahrerqualitäten mit dem 37. Platz und Stefan kam als guter 40. ins Ziel, RESPEKT nach diesem Wochenende!

Veranstalter:

Zum Abschluss muss noch ein Wort an den Veranstalter TSV Schmieden/ Activity Racing Team und Marc Sannwald gerichtet werden. Vielen wird bewusst sein das die Organisation eines Radrennens heutzutage zunehmend schwerer wird. Manch ein Organisator von traditionsreichen Eintagesrennen musste schon die Fahnen streichen, weshalb die Leistung der RMP Organisatoren nicht hoch genug angerechnet werden kann.

Nicht die am Wochenende verwaisten Gewerbegebiete um 10Uhr Morgens, sondern mitten im Geschehen wurden zur Primetime für Fahrer und Zuschauer tolle Renntage organisiert. Der Veranstalter hat auch abseits der Strecke an alles gedacht, inklusive Unterbringung der Teams in einem gemeinsamen Hotel. Alles nicht selbstverständlich und darum nochmal ein grosses DANKESCHÖN und weiter so!!!!

http://www.rems-murr-pokal.com/

Hier gehts zur Gallerie 

Bilder von Veronika Schäf

Continue reading...

Impresssum

Copyright © 2014. All Rights Reserved.